Meditative Fotografie

Die Sehnsucht nach Einfachheit und Ruhe

  • Tag für Tag musst du eine Vielzahl an Entscheidungen treffen
  • Der Druck im Beruf steigt wächst von Jahr zu Jahr: immer schneller, immer besser
  • Die rasant fortschreitende Technik überfordert dich manchmal mehr als dass sie hilft
  • Du kennst das Gefühl, keine Zeit zu haben für das, was dir wirklich wichtig ist

Fühlst du dich manchmal überfordert? Sehnst du dich nach Einfachheit und Ruhe?

Ich kenne dieses Gefühl. Auch für mich als Selbständigen gibt es stressige Zeiten. Ich muss sehen, dass ich nicht im vielzitierten Hamsterrad lande.

Seit Jahren hilft mir dabei die Fotografie. Zum einen ist es die Makrofotografie, bei der ich ganz fokussiert bin und alles um mich herum vergesse. Hier geht es mehr um die technische Perfektion.

Zum anderen ist es ein Ansatz, der mir sehr wertvoll geworden ist: Ich nenne ihn „Meditative Fotografie“.

Was ist Meditative Fotografie?

Bei der Meditativen Fotografie geht es um aufmerksames Wahrnehmen. „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen verborgen“, wie es der Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry ausgedrückt hat.

Ich bin offen, schaue, lasse das Motiv wirken, frage, ob es eine Bedeutung für mich hat. Dann erst entscheide ich, ob ich ein Foto aufnehme. Ich bin ganz im Hier und Jetzt. Diese Reduzierung ist für viele eine ganz neue Erfahrung und wird als sehr hilfreich erfahren.

Meditative Fotografie ist das Gegenteil von Knipsen und erst recht von einem Foto-„Shooting“. Die entstehenden Bilder sind Ausdruck meines Empfindens, auch wenn sie sich im Ergebnis oft nicht von anderen Fotos unterscheiden.

Es geht um die innere Haltung, um Staunen, um Ehrfurcht vor der Schöpfung.

In diesem Sinne verstehe ich Meditative Fotografie. Sie ist an keinerlei Weltanschauung oder religiöse Praxis gebunden. Jede und jeder kann sie praktizieren.

Die Rückmeldungen bei Workshops und Seminaren bestätigen, dass diese Art der Fotografie gut tut. Sie trägt bei zur Entschleunigung. Sie hilft, dass wir uns bei den vielen Ablenkungen von außen wieder besinnen auf uns selbst.

Meditative Fotografie – Kostenloses eBook

Ein guter Einstieg ist das kostenlose eBook über Meditative Fotografie. Es enthält viele Übungen und Anregungen, die auch bei wenig Zeit im Alltag leicht umgesetzt werden können.

Seminare und Workshops

Wirklich weiterhelfen können dir die Seminare und Workshops. Du kannst dich intensiver mit dieser Art des Fotografierens zu befassen, lernst die praktische Anwendung und kannst dich mit Gleichgesinnten austauschen.

Seminare für Gruppen und Einrichtungen gerne auf Anfrage!

Termine der Seminare für Meditative Fotografie und weitere Angebote von „Fotografieren verbindet“ findest du hier. [ Termine ]